Pfarre St. Martin

Wien 23./Siebenhirten

DIE EHE

Anmeldung mindestens 3 Monate vor dem geplanten Termin mit Dokumenten; danach wird ein Eheseminar in der Pfarre besucht, Gespräch mit dem Leiter der Trauung, Hr. Pfarrer oder Diakon.

„Darum verläßt der Mann Vater und Mutter und bindet sich an seine Frau und sie werden ein Fleisch.“ (Gen 2,24)

„Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat ...

Dies ist ein tiefes Geheimnis; ich beziehe es auf Christus und die Kirche. Was euch angeht, so liebe jeder von euch seine Frau wie sich selbst, die Frau aber ehre den Mann.“ (Eph 5,25.32-33)

Gott hat die Ehe im Paradies eingesetzt, indem er den Menschen als Mann und Frau erschaffen und sie zu einem heiligen Lebensbund zusammengeführt hat. Später wurde die Ehe vielfach entwürdigt und zerstört. Gott hat die Ehe zu einem Sakrament erhoben. Die Ehe kann nur zwischen einem Mann und einer Frau bestehen und ist unauflöslich, bis der Tod sie scheidet.

Die vom Staat ausgesprochene Ehescheidung gilt vor Gott nicht. Die Kirche kann keine Ehe scheiden sie kann nur eine von Anfang an ungültige Ehe als ungültig erklären.

Mischehen bringen für die Eheleute und ihre Kinder Gefahren und Belastungen durch die Verschiedenheit des Bekenntnisses. Der katholische Teil muss versprechen, treu nach seinem Glauben zu leben, und sich darum bemühen, dass die Kinder katholisch getauft und erzogen werden. Rein, reif und innerlich reich werden: das gehört zur Vorbereitung auf den Ehestand. Von einer guten Ehe hängt das Glück des Lebens für Eltern und Kinder ab.