Pfarre St. Martin

Wien 23./Siebenhirten

TAUFE – Eingliederung in die Kirche

Anmeldung mindestens 4 Wochen vor dem geplanten Termin mit Dokumenten; danach Taufgespräch mit dem Taufspender, dem Herrn Pfarrer oder Diakon.

Das Taufgespräch, das heute überall der Taufe eines Kindes vorausgeht, entspringt dem Wunsch der Kirche, die Taufe nicht zu einem Stück ungeistiger Tradition verkommen zu lassen. Der Priester bzw. Diakon führt in den Sinn und das Geheimnis der Taufe ein und zeigt den Eltern und Paten die Konsequenzen auf. Es wird über den Termin, die Gestaltung der Feier und über eventuelle Probleme und Zweifel gesprochen. Das Taufgespräch ist eine Form des mündigen Umgangs mit dem Glauben.


Taufe - Zeichen eines größeren Lebens 

Wenn ein Mensch getauft wird, ist das mehr als der Eintritt in einen Verein. Unter einfachen, sinnhaften Zeichen, in schlichten Gebärden vollzieht sich der geheimnisvolle Anfang eines größeren Lebens. Die liturgischen Texte der Tauffeier sprechen dies aus:

Öl:  Du wirst nun mit Chrisam gesalbt, denn du bist Glied des Volkes Gottes und gehörst für immer Christus an.

Wasser: Gott liebt Ihr Kind und schenkt ihm durch den Heiligen Geist im Wasser der Taufe neues Leben.

Licht: Christus, das Licht der Welt, hat Ihr Kind erleuchtet. Es soll als Kind des Lichtes leben.

Kleid: Das weiße Kleid soll Dir ein Zeichen dafür sein, dass Du in der Taufe neu geschaffen worden bist.

Paten: Die Eltern haben Sie gebeten, das Patenamt zu übernehmen. Sie sollen mithelfen, dass aus diesem Kind ein guter Christ wird.