Wien 23./Siebenhirten

 


Liebe Gläubige der Pfarre St. Martin-Siebenhirten! 

Aufgrund der aktuellen Situation, sind wir gezwungen, folgendes mitzuteilen und auch umzusetzen. Wir wollen und sollen aber in Kontakt bleiben – wie dies geschehen kann, werden wir gesondert mitteilen. Mit Segensgrüßen, Ihr Pfarrer Dr. Tadeusz Pyzdek und der Pfarrgemeinderat

Informationen zur Feier der Karwoche finden Sie beim Punkt "Gottesdienste" im Anschluss an die liturgischen Kalender.


Aktuelle Predigt:


Ein Wort der Zuversicht und Hoffnung in der Corona-Krise der Österreichischen Bischofskonferenz

Das Leben von Menschen zu schützen und sich gleichzeitig um das Heil der Seelen zu sorgen, ist das oberste Gebot für die Katholische Kirche. Aus diesem Grund hat die Österreichische Bischofskonferenz nach Vereinbarung mit der Bundesregierung einschneidende Maßnahmen getroffen. So gilt seit Montag, 16. März, dass öffentliche Gottesdienste und Versammlungen weitestgehend ausgesetzt und kirchliche Familienfeiern wie Taufen und Hochzeiten verschoben werden. Die vereinbarten Maßnahmen dienen dem Schutz der älteren und besonders gefährdeten Menschen und sollen für die nächsten Wochen Gültigkeit haben.

Daher bekräftigen die österreichischen Bischöfe: 

  • Die staatlichen Anordnungen sind strikt zu befolgen, ebenso die diözesanen Vorschriften.
  • Hygienemaßnahmen, körperliche Distanz und Vermeidung von Ansammlungen sind entscheidend zur Eindämmung der Pandemie. Der Schutz der Risikogruppen hat dabei oberste Priorität. 
  • Wer Krankheitssymptome hat oder zu den Risikogruppen gehört, bleibt zu Hause. Das gilt auch für das gesamte kirchliche Personal. 

 Für den kirchlichen Bereich halten die Bischöfe zusätzlich bis auf Weiteres fest:

  • Alle öffentlichen Gottesdienste und religiösen Versammlungen sind untersagt.
  • Sämtliche kirchliche Veranstaltungen, die mit Versammlungen verbunden sind, werden abgesagt.
  • Die Bischöfe haben daher entschieden, dass der österreichweite Pfarrgemeinderäte-Kongress (21.-23. Mai) nicht stattfindet. Über eine alternative Durchführung wird bei der nächsten Vollversammlung beraten. Zudem wird die „Lange Nacht der Kirchen“ (5. Juni) in Absprache mit den anderen christlichen Kirchen für heuer abgesagt.  
  • Pfarrkirchen sollen auch in der Zeit restriktiver Ausgangsbeschränkungen als Orte der Hoffnung nach Möglichkeit offen gehalten werden. Sie stehen allen Menschen für das individuelle Gebet zur Verfügung und sind damit Teil einer seelischen Grundversorgung zum Wohl der gesamten Bevölkerung.  
  • Die Bischöfe entbinden von der Sonntagspflicht. Die Eucharistiefeier darf und soll von den Priestern stellvertretend für die Anliegen der Welt und der Gemeinde gefeiert werden. Die Gläubigen sollen über die Medien den Sonntagsgottesdienst mitfeiern und die Angebote des ORF, anderer Medien und der Kirche dafür nützen.  
  • Sämtliche Taufen, Erstkommunionfeiern, Firmungen und Hochzeiten werden verschoben. Die Erstkommunion und Firmung können frühestens nach der behördlichen Freigabe von regulären Versammlungen stattfinden. Um aber eine angemessene Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf den Empfang der Sakramente zu gewährleisten, mögen die Pfarren die Termine (wo notwendig in Abstimmung mit dem Ordinariat) nach der Freigabe neu bestimmen. 
  • Begräbnisfeiern können unter strengen Auflagen stattfinden. Sie werden schlicht und mit so wenigen Personen wie möglich im Freien gefeiert. 
  • Grundsätzlich wird die Krankenkommunion nicht mehr nach Hause gebracht. Die einzige Ausnahme dafür ist das Viaticum (Wegzehrung/Sterbekommunion). 

Die Bischöfe erinnern an das Gebot, das Beichtsakrament jährlich zu empfangen, entbinden aber gleichzeitig von der Empfehlung der Beichte vor Ostern. Wer einen schwerwiegenden und dringenden Grund für die Beichte hat, soll sich telefonisch an einen Priester wenden, der gemeinsam mit ihm einen Weg dafür suchen wird. Wer regelmäßig zur Beichte geht (Andachtsbeichte), soll diese Praxis vorübergehend aussetzen.

Wien, am 19. März 2020, dem Hochfest des Hl. Josef (Patron der Familien)


Die Missio Österreich überträgt täglich um 12 Uhr die Heilige Messe!

Bitte feiern Sie – zusammen mit uns – die geistliche Eucharistie und bereiten wir uns so gemeinsam mit vielen Gläubigen auf das Osterfest vor:


Wo Glaube, Hoffnung und Liebe lebt! 

In einer perfekten Organisation, wo alles terminiert und bürokratisiert ist, die Arbeitsleistung genau programmiert und zugemessen ist, im Zeitalter der Technik, der Massenmedien, der Computer im Zeitalter der Machbarkeit und der rein rationalen Erkenntnis: Wo bleibt der Raum für den Geist? Für die Seele? Gibt es einen Ort, wo Menschen sich zu Hause fühlen, weil sie miteinander Freud und Leid teilen, miteinander Gott suchen, die Botschaft Jesu ernst nehmen und danach leben wollen?

Ein solcher Ort der Begegnung will unsere Pfarrgemeinde sein. Hier kann die Nähe Gottes spürbar werden. Denn: „Die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott“
(1 Joh 4,7).

Die Heiligen Messen, der Sonntagscafe, viele Runden, Gruppen und Veranstaltungen sind Möglichkeiten, einander und Gott zu begegnen.

Auch Sie sind herzlich eingeladen!

 

Pfarrer GR Dr. Tadeusz Pyzdek
(Im Namen der Pfarrgemeinde Siebenhirten)